Rund um den Hausbau
...

Betonkeller – Der preiswerte Nutzkeller

Hier fühlen sich Ihre Fahrräder und Gartengeräte wohl

Oft hört man Horrorgeschichten von Wasserschäden in Kellern – häufig ist ein mangelhaft ausgeführter Mauerwerkskeller die Ursache. Aus diesem Grund bietet Town & Country Haus ausschließlich Betonkeller an. So werden die Risiken von Anfang an minimiert.

Die Kellerwände bestehen aus gegossenem Beton und werden als Fertigkeller geliefert. Diese Bauweise ist sicherer als ein Stein auf Stein gebauter Mauerwerkskeller, da die Betonwände von Anfang an eine größere Dichtigkeit aufweisen.

Gratis Hausbau-Infos

Betonkeller - Das gibt es zu beachten

Der Betonkeller ist ein reiner Nutzkeller. Das heißt er eignet sich zum Beispiel zur Lagerung von Gartengeräten und Fahrrädern. Die Lagerung von Lebensmitteln und das Trocknen von Wäsche ist in diesem Keller nur bedingt möglich, da der Betonkeller nicht ausreichend belüftet und beheizt ist.

Der Town & Country Haus Betonkeller eignet sich für Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser. Bei drückenden Wasser muss ein WU-Betonkeller gebaut werden.

Eigenschaften von Betonkeller im Überblick:

  • reiner Nutzkeller
  • für Böden mit geringer Grundwassertiefe
  • nicht gedämmt und beheizt

Raumwunder 100

Viel Wohnraum auf kleiner Fläche

99 m²

Flair 125

Das variable Haus mit Wohlfühlgarantie - einfach genießen

123 - 133 m²

Stadthaus Flair 124

Das Stadthaus zum Wohlfühlen – Komfort und Design perfekt kombiniert

123 m²

Der Betonkeller - Vorteile und Effekte der praktischen Nutzfläche

Ein Betonkeller unter dem Eigenheim bietet viele Vorteile. Nicht nur, dass sich ein Betonkeller in der Regel sehr gut und einfach realisieren lässt, Sie erhöhen auch Ihre Lagerfläche durch eine Unterkellerung deutlich. Wichtig dabei ist nicht nur die fachgerechte Ausführung, sondern auch die gute Planung bereits vor dem ersten Spatenstich. Denn nur ein gute geplanter Keller sorgt für den gewünschten Komfort und bietet Ihnen zuverlässige Sicherheit über viele Jahre.

Gratis Hausbau-Infos

Den Betonkeller richtig planen und ausführen

Damit Sie von Ihrem Keller über einen langen Zeitraum profitieren, muss dieser selbstverständlich fachgerecht ausgeführt werden. Besonders wichtig ist hierbei die Drainage des Bodens, damit kein Sickerwasser an Ihren Keller eindringen kann. Denn Stauwasser an den Kellerwänden schädigt nicht nur auf Dauer der Bausubstanz, sondern kann auch durch die Kellerwände eindringen und für Schimmel und andere Probleme sorgen. Daher ist eine fachgerechte Drainage abhängig vom Untergrund und der Bodenbeschaffenheit besonders wichtig.

Einen Betonkeller bauen - Kosten und Möglichkeiten

Ein Keller ist nicht unbedingt günstig. Wenn Sie eine Immobilie unterkellern möchten, sollten Sie mit Kosten zwischen 180 bis 425 Euro pro Quadratmeter rechnen. Die Quadratmeterzahl errechnet sich nach der Größe der Bodenplatte des Gebäudes. Wenn Sie jedoch den Zugewinn an Platz und somit auch an Stauraum einkalkulieren, ist eine Unterkellerung dennoch die beste Wahl für die meisten Immobilien.

Den Keller richtig dämmen

Auch ein Keller kann und sollte in der heutigen Zeit gedämmt werden, wenn Sie diesen nicht nur als Lagerraum, sondern beispielsweise auch als Wohnraum nutzen möchten. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten der Dämmung. Wenn Sie sich noch in der Bauplanung befinden, sollte der Keller nach Möglichkeit direkt von außen gedämmt werden. Somit stellen Sie nicht nur eine optimale Dämmung sicher, sondern verschenken zudem keinen Platz im Innenbereich. Besteht Ihr Keller bereits und Sie möchten keine umfassenden Erdarbeiten rund um Ihr Haus vornehmen lassen, kann auch die Dämmung von Innen erfolgen. Das kostet zwar ein wenig Raumfläche, da die Dämmung die Wände weiter nach innen rücken lässt, dafür profitieren Sie aber von einem angenehmeren Raumklima und einer höheren thermischen Stabilität der Kellerräume.

Betonkeller streichen? Kein Problem

Auch ein Keller darf angenehm wohnlich aussehen. Sie können beispielsweise die Kellerwände mit passender Farbe streichen und somit den oftmals sehr kühlen und rustikalen Look des Beton aufweichen. Allerdings müssen Sie dabei darauf achten, dass Sie eine Farbe wählen, welche die klimaregulierenden Eigenschaften der Wände nicht reduziert. Daher eigenen sich für das Streichen von Kellerwänden vor allem diffusionsoffene Farben wie Silikatfarbe oder Kalkfarbe. Beide Farben sind in den unterschiedlichsten Farbtönen erhältlich, sodass Sie Ihren Keller bequem und einfach in genau dem Farbton streichen können, der Ihnen am besten gefällt. Zudem sind selbstverständlich helle und kräftige Farben zu bevorzugen, da die meisten Keller nur über unzureichenden Lichteinfall verfügen und somit ansonsten sehr dunkel wirken.

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

Ihre Angaben
Datenschutzerklärung