Wohnen und Einrichten

Mehr Weitblick: Mit diesen Tipps lassen sich Räume optisch vergrößern

Viele Menschen träumen von einer schön geräumigen Wohnung oder gar einem großen Haus im Grünen. Doch keine Sorge: Auch aus einem kleinen Zuhause können Sie viel herausholen – vorausgesetzt Sie nutzen die Wohnfläche gut. Das kann eine Herausforderung sein, denn kleine Räume wirken schnell vollgestellt und beengend. Dabei ist es gar nicht so schwierig, für mehr Weitläufigkeit zu sorgen. Mit den folgenden Tipps lassen sich die Räume in Ihrem kleinen Heim optisch vergrößern.

 

Gratis Hausbau-Infos

Überlegtes Farbkonzept

Dass helle Farben in kleinen Räumen besonders willkommen sind, ist schon längst kein Geheimnis mehr. Während dunkle Farben erdrückend wirken, vermittelt ein helles Farbkonzept viel Großzügigkeit, Freundlichkeit und Geräumigkeit. Falls Sie sich nicht an den Farbeimer herantrauen, machen Sie mit einem klassischen Weiß für Wände und Decke nichts falsch. Ansonsten eignen sich auch zarte Pastellfarben wie Zartrosa oder Vanille.

Doch nicht nur für Decke und Wände ist ein durchdachtes Farbkonzept wichtig, um Räumen zu einem größeren Charakter zu verhelfen. Auch die Einrichtung und Dekoration sollten entsprechend farblich gestaltet sein. Wie wäre es mit einer Kombination aus zeitlosen Grautönen und weißen Akzenten? Oder falls Sie es sich ein wenig knalliger wünschen, bieten sich auch Blautöne an. Diese empfinden ein wenig den Himmel nach, sodass man ganz automatisch ein Gefühl von mehr Weite verspürt.

Minimalistischer Einrichtungsstil

Ob Küche, Schlafzimmer oder Wohnzimmer: Design-Ideen gibt es für jeden Raum in Hülle und Fülle – ganz unabhängig davon, wie viel Platz zur Verfügung steht. Bei der Gestaltung von kleinen Räumen sollten Sie jedoch unbedingt beachten, dass Sie einen möglichst minimalistischen Einrichtungsstil wählen. Schließlich wirkt ein Raum mit nur wenig Wohnfläche schnell überladen, wenn hier zu viele Möbelstücke und Deko-Elemente zu finden sind.

Versuchen Sie deshalb Ihre Einrichtung auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Am besten Sie entrümpeln erstmal richtig und trennen sich von den Dingen, die Sie nicht mehr brauchen. Auch wenn das im ersten Moment gar nicht so einfach sein mag, wird sich das Ausmisten am Ende lohnen. Ein minimalistischer Lebensstil wirkt nicht nur befreiend, sondern lässt den Wohnraum wesentlich offener und weitläufiger erscheinen.

Passende Möbel

Die Auswahl der Möbel ist ebenfalls ausschlaggebend, um Räume optisch größer wirken zu lassen. Verzichten Sie hier in jedem Fall auf klobige Möbelstücke, die viel Platz in Anspruch nehmen. Setzen Sie stattdessen auf möglichst schlanke Formen und transparente Materialien: z. B. Stühle und Tische mit filigranen Beinen oder einen kleinen Beistelltisch mit Glasoberfläche.

Auch Einrichtung, die gleich mehrere Funktionen erfüllt, ist optimal für kleine Räume geeignet. Entscheiden Sie sich etwa für einen Couchtisch mit inkludiertem Stauraum oder ein praktisches Schlafsofa – mit diesen Verwandlungskünstlern kommen Sie mit nur wenigen Möbelstücken aus. Auf diese Weise wirkt Ihr Zuhause alles andere als vollgestellt. Ganz im Gegenteil: Es bleibt immer noch genügend Freifläche, die den Raum optisch vergrößert.

Gut genutzte Dachschräge

Wohnen Sie in einem Massivhaus und nutzen auch das Dachgeschoss als Wohnbereich? Dann werden Sie bestimmt mit Dachschrägen konfrontiert, die die Raumgestaltung von kleinen Räumen noch herausfordernder machen. An dieser Stelle sei eines vorweggenommen: Dachschrägen sollten niemals völlig ungenutzt bleiben. Ansonsten können sich die leeren Wände nachteilig auf die Wohnatmosphäre auswirken.

Sie haben keine Ideen, wie Sie Dachschrägen gestalten sollen? Keine Sorge, es ist gar nicht so schwierig! Je nach Neigungswinkel des Hausdaches lassen sich schräge Wände wunderbar kreativ gestalten. Außerdem ist es möglich, den Platz unter der Dachschrägung als wertvollen Stauraum zu verwenden – so entsteht mehr freie Wohnfläche, sodass der Raum automatisch größer wirkt.

Mit diesen Tipps können Sie schräge Wände in kleinen Räumen zu Ihrem Vorteil nutzen:

  • Eine Dachschräge lässt sich in eine individuelle Bilderwand verwandeln. Mit Ringschrauben und Schraubhaken ist es problemlos möglich, Bilderrahmen an der schrägen Wand zu befestigen.
  • Wählen Sie modulare Regalsysteme, um den Raum unter der Dachschräge als Stauraum zu nutzen. Das Besondere an diesen Regalen ist, dass sie sich ganz wunderbar an verschiedene Höhen und Breiten anpassen – ganz gleich, wie steil oder flach der Winkel ist, den die Dachschräge aufweist.

Auch verstellbare Wandkonsolen sind optimal – diese Wandhalterungen lassen sich nämlich ebenfalls perfekt an jeden Neigungswinkel anpassen.

Indirekte Beleuchtung

Das richtige Beleuchtungskonzept spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle, um kleine Räume größer erscheinen zu lassen. Am besten entscheiden Sie sich hier für eine stimmungsvolle indirekte Beleuchtung. Anstatt also eine große Deckenlampe anzubringen, die den gesamten Wohnraum gut ausleuchtet, wählen Sie besser mehrere kleine Lichtquellen.

Besonders bieten sich z. B. kleine Spots an der Decke sowie schöne Steh- oder Schreibtischleuchten an. Diese Leuchtelemente sorgen nicht nur für eine gemütliche Atmosphäre, sondern lassen auch die Raumgröße in den Hintergrund treten. Dieses Spiel mit Licht und Schatten führt dazu, dass der jeweilige Raum deutlich weitläufiger wirkt.

Fazit

Es viele kleine Tricks, wie sich kleine Räume optisch vergrößern lassen. Sie müssen also nicht gleich ganze Wände einreißen, um mehr Platz zu schaffen. Mit hellen Farben, einem minimalistischen Einrichtungsstil, den passenden Möbeln, einer gut genutzten Dachschräge (falls vorhanden) und einer indirekten Beleuchtung können Sie – zumindest optisch – schon einen großen Unterschied machen.

  • Keine TypoScript-Konfiguration gefunden. Admin, haben Sie das statische Template "Main" eingebunden?

Master Formular

Ihre Angaben
Datenschutzerklärung

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

Ihre Angaben
Datenschutzerklärung