Rund um den Hausbau
...

PORIT - Wärmeschutz

Kaum ein anderer massiver Wand Baustoff besitzt solch eine geringe Wärmeleitfähigkeit wie Porenbeton. Die geringe Wärmeleitfähigkeit entsteht durch die Vielzahl kleiner Luftporen im PORIT-Porenbeton. Gekennzeichnet wird die Wärmeleitfähigkeit durch den Rechenwert λR.

Die DIN 4108 enthält Anforderungen an die Wärmedämmung und Wärmespeicherung sowie wärmeschutztechnische Hinweise für die Planung und Ausführung. PORIT Porenbeton besitzt durchweg eine geringere Wärmeleitfähigkeit als dies die Norm DIN 4108 Teil 4 fordert. Über diese verbesserten Wärmeleitfähigkeiten werden amtliche Zulassungsbescheide ausgestellt, die dann im Bundesanzeiger veröffentlicht werden.

 

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

Ihre Angaben
Datenschutzerklärung