Der Umzug - stressfrei und gut geplant.
...

Umzug ins Eigenheim - Nach dem Hausbau ist vor dem Umzug

Jeder Bauherr ist glücklich, wenn die Arbeiten am Hausbau abgeschlossen sind und sich der Tag des Einzugs nähert. Damit alles reibungslos funktioniert und nichts vergessen wird, empfiehlt sich eine Checkliste.

Den Einzug rechtzeitig organisieren

Um alles denkbar stressfrei hinter sich zu bringen, sollten Sie bereits drei Monate vor dem eigentlichen Umzug mit der Planung beginnen. Haben Sie weniger Zeit, weil das Haus schon eher fertig geworden oder komplett bezugsfertig ist, ist es ratsam, so schnell wie möglich mit dem Planen anzufangen.

Hierzu gehört als Erstes den frühesten Einzugstermin zu prüfen. Falls vor dem Einzug noch Reparaturen anstehen, sollten die entsprechenden Ansprechpartner, beispielsweise Handwerker oder Ämter kontaktiert werden. Versuchen Sie, einen objektiven Termin für den Einzug zu bekommen, und planen dennoch einen Puffer von bis zu zwei Monaten ein. Wenn das bisherige Zuhause noch nicht gekündigt, vermietet oder verkauft ist, sollten die erforderlichen Schritte nun eingeleitet werden. Am besten kündigen Sie jetzt ebenfalls andere Verträge, zum Beispiel TV-Anschluss, Telefon, Strom, Internet, usw.

Wenn Sie den Umzug ins neue Heim nicht selbst mit Freunden oder Verwandten organisieren möchten, nehmen Sie nun Kontakt mit einem Umzugsunternehmen auf. Im Falle der Eigenregie sollten die Helfer zwecks Umzugstermin informiert und ein Transporter organisiert werden. Auf diversen Internetseiten können Sie nach Umzugshelfern suchen, die sich etwas nebenbei verdienen.

Damit das neue Heim nicht gleich überfüllt wird, empfiehlt es sich, nun mit dem Ausmisten anzufangen. Je nach Umfang kann gleichzeitig ein Sperrmülltermin vereinbart werden. Wenn das zukünftige Eigenheim schon betreten werden kann, lassen sich bereits anfängliche Arbeiten dort erledigen, zum Beispiel das Ausmessen der Räume, Streichen der Wände oder Aufbauen der ersten Möbel.

Am besten packen Sie in den letzten beiden Wochen vor dem Umzugstag die Kartons und beschriften diese. Es ist vorteilhaft, wenn daraus ersichtlich ist, was sich darin befindet und in welchen Raum er gehört. Das spart später Zeit und verhindert ein großes Chaos.

Den Umzug von einer Firma durchführen lassen

Je nach persönlicher Situation kann es unumgänglich sein, dass der Umzug von einem Unternehmen ausgeführt wird. Der Umfang der Arbeiten, die die Umzugsfirma übernimmt, wird jeweils im Vorfeld abgesprochen.

Zu den Leistungen der Umzugshelfer zählen das Verpacken des Transportguts, das Bereitstellen der Verpackungsmaterialien, die Demontage und Montage der Möbel, die Einlagerung, falls nicht sofort umgezogen werden kann und sogar die Reinigung des alten und neuen Heims.

 

Um die Kosten des Umzugs berechnen zu können, sind einige Angaben nötig. Die meisten Umzugsunternehmen bieten aber auch einen Vor-Ort-Besuch an, um sich einen Überblick zu verschaffen, welchen Umfang der Transport haben wird. Zu den entscheidenden Kriterien gehört unter anderem die Menge des Transportguts, sowohl an Kartons als auch an Möbeln. Die Erreichbarkeit des alten Wohnorts und des Zielortes ist ebenso von Relevanz wie die Entfernung zwischen den beiden Orten. Der Umzugstermin und eventuelle Zusatzleistungen, zum Beispiel Versicherung oder das Reservieren eines Halteverbots, können die Kosten nochmals erhöhen. Insbesondere beim Termin ist zu bedenken, dass von Mai bis September Hochsaison für Umzüge ist und die meisten Menschen nicht nur am Wochenende umziehen, sondern auch am ersten oder letzten Monatstag. Somit liegt die Vermutung nah, dass die Umzugsfirma an diesen Tagen deutlich mehr verlangt als an anderen.

Umziehen, Ankommen und Wohlfühlen

Egal, ob Sie ihren Umzug ins neue Zuhause allein organisieren oder von einer professionellen Umzugsfirma erledigen lassen: Hauptsache, sie haben den stressigen Tag hinter sich und können die erste Nacht in ihrem Eigenheim genießen. Am besten nehmen Sie sich dann einen Raum nach dem anderen vor um ihn fertig zu stellen, beginnend mit den Wichtigen. Vielleicht gibt es bereits einen Plan oder eine Skizze, worauf genau zu erkennen ist, wo jedes Teil seinen Platz hat. Dies erleichtert den Umzugshelfern das Aufbauen und Auspacken.

Vor der eigentlichen Einweihungsfeier obliegt es Ihnen, ob Sie sich bereits mit den Nachbarn bekannt machen. Beispielsweise indem Sie als kleine Aufmerksamkeit Muffins backen und vorbeibringen.

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

Ihre Angaben
Datenschutzerklärung