Was macht die Klinker Fassade so besonders?

Eigentlich ist der rote Klinker an der Fassade typisch für den Norden Deutschland - aber heute findet man die Fassade mit Klinker auch in anderen Gegenden Deutschlands. Denn eine verklinkerte Fassade sieht nicht nur gut aus, sondern hat auch zahlreiche Vorteile. Aber was genau ist das eigentlich eine verklinkerte Fassade?

Definition Klinker Fassade und Klinker

Klinker sind eigentlich Ziegelsteine. Diese Ziegel sind bei derart hohen Temperaturen gebrannt, dass sich die Poren der Steine verschließen. Das hat Vorteile: Die Klinkersteine werden dadurch sehr widerstandsfähig. Das Material ist nach dem Brennen trocken und nimmt keine Feuchtigkeit mehr auf. In vergangenen Zeiten setzte man Klinker nicht nur für die Fassade ein, sondern auch als Straßenbelag. Die verklinkerte Fassade ist bis heute enorm beliebt - und das nicht nur, weil sie so elegant aussieht!

Kontaktformular

Finanzierung. Ganz einfach.

Ihre Vorteile beim Hausbau mit Town & Country Haus:

  • 14 Monate Festpreisgarantie
  • Geld-zurück-Garantie
  • Unabhängiger Finanzierungs-Service
  • Kostenkontrolle schon bei der Planung
  • transparente Baunebenkosten
  • größtmögliche Sicherheit beim Bau des Hauses

Gratis Hausbau-Infos

Flair 113

Behaglich, geborgen und individuell

108 - 112 m²

Winkelbungalow 108

Der Bungalow mit der charmanten Form – ausgefallen und praktisch

108 m²

Eigenschaften der Klinker Fassade

Warum muss es unbedingt eine verklinkerte Fassade sein? Das muss es natürlich nicht, aber diese Fassade hat gegenüber anderen Fassaden durchaus Vorteile. Eine Klinkerfassade ist immer eine zweischalige Fassade. die Klinker bilden den äußeren Teil dieser zweischaligen Wandkonstruktion. Und das bedeutet für Bau und Sanierung: Klinker können auch bei Häusern im Massivbaustil ganz einfach auf die Fassade aufgebracht werden. Welche Klinker oder Ziegelsteine sich für die Sanierung der Fassade mit Klinker eignen, ist in der DIN 105-100 festgeschrieben. Denn natürlich werden nicht nur klassische Klinker für die Fassade genutzt, sondern auch Backsteine und Verblendet, Handstrichziegel sowie Handformverblender.

Aber warum genau sind Klinkerfassaden nun so beliebt? Klinker geben der Fassade ein klassisches Aussehen: Wie gemauert wirkt es, wenn Klinker die Fassade verkleiden. Formschön setzen sich die Fugen von den Klinkerriemchen ab. Dieses elegante Erscheinungsbild schätzen viele Menschen.

Weitere Vorteile liegen eher in der praktischen Seite: Klinker sind nahezu unverwüstlich und sehr, sehr langlebig. Eine verklinkerte Fassade zu sanieren ist fast unnötig, Klinker sind pflegeleicht und verschmutzen kaum. So eine Fassade sieht nicht nur neu schön aus, sondern auch noch nach vielen Jahren! Auch in Sachen Wärmedämmung hat die die Fassade mit Klinker tolle Eigenschaften: Das Haus wird vor scharfem Wind geschützt, Kälte und Hitze werden gleichermaßen abgehalten. Die Wärmedämmung der Klinkerfassade ist deshalb so gut, weil es sich immer um eine zweischalige Fassade handelt. Mit Klinker eine hinterlüftete Fassade zu konstruieren ist sinnvoll, denn gerade die vorgehängte hinterlüftete Fassade (nicht nur bei Klinker) hat natürlich tolle dämmende Eigenschaften.

Domizil 192

Was bieten Klinker?

  • tolle Witterungsresistenz
  • beeindruckender Schallschutz
  • Stabilität
  • einfache Reinigung und Pflege
  • Langlebigkeit
  • hohes Einsparpotential bei der Energie
  • vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten
  • besonders nachhaltige Naturbaustoffe

Die letzten beiden Punkte sind wieder in Hinsicht auf das Aussehen wichtig: Handformziegel und Klinker, Winkelriemchen und Naturstein Klinker, Strangpressverblender und sogar Wasserstrichziegel sind unglaublich vielfältig. Die Oberflächen der verschiedenen Klinker können glatt oder genarbt sein. Klinker sind bisweilen gesandet. Manchmal sind sie jedoch auch geschält oder gebürstet - und das alles in ganz unterschiedlichen Nuancen von einem sandigen, zarten Cremeweiß über Beige, Gelb, verschiedene Orange- und Rotbraunnuancen bis hin zu einem richtig kräftigen Dunkelbraun oder Schwarz. Klinker können heute sogar weiß oder strahlend blau sein ... Und natürlich gibt es keine Vorschrift, dass eine verklinkerte Fassade nur aus einer Art von Klinker bestehen muss.

Kontaktformular

Dämmung der Fassade mit Klinker - wie pflegt man das?

Klinker haben eine versiegelte Oberfläche, die Poren der Ziegelsteine sind durch die hohen Temperaturen beim Brand versiegelt. Dadurch kann sich Schmutz eigentlich gar nicht daran absetzen. Wasser dringt nicht in die Klinkersteine ein, und die Poren können auch nicht mit Dreck zusetzen. Sollte so eine Fassade tatsächlich einmal schmutzig aussehen, kann sie ganz einfach mit einem Schrubber und etwas Wasser gereinigt werden. Was dagegen öfter leidet, sind die Fugen: Die nehmen, wie bei Fliesen und anderen verfugten Flächen, immer etwas Schmutz an. Und mit der Zeit bricht möglicherweise auch der Mörtel aus den Fugen. IN diesem Fall kann man die Fassade neu verfugen. Danach sieht sie aus wie neu. Übrigens muss nie die ganze Fassade neu verfugt werden - es reicht, den alten Mörtel an den am ärgsten betroffenen Stellern herauszukratzen und nur diese Stellen nachzubessern. Auch die Fugen lassen sich mit Wasser und einer Bürste reinigen, wenn sich Flechten oder Moose darin festgesetzt haben. Der niedrige Aufwand bei der Reinigung der Klinkerfassaden trägt sicherlich auch zu ihrer Beliebtheit bei. Schäden können sehr einfach repariert werden, der Aufwand ist auch für handwerklich eher unbedarfte Menschen überschaubar.

Klinkerfassade unter energetischen Aspekten

Es wurde bereits erwähnt: Die Wärmedämmung ist bei einer Fassade aus Klinker durchaus vorteilhaft. Viele Ratgeber empfehlen insbesondere, die Fassade zu dämmen - mit Klinker. Ob es sich dabei um eine Naturstein Klinker Fassade handelt, ob Sie Ziegel Riemchen einsetzen oder eine andere Form der Klinkersteine, ist erst einmal zweitrangig. Denn die hinterlüftete Fassade mit Klinker dämmt immer hervorragend. Die Wand besteht bei einer Klinkerfassade aus dem Mauerwerk, auf das innen der Innenputz aufgetragen wird. Außen wird eine Dämmung aufgebracht. Und erst auf dieser Dämmung sitzen die Klinker. Hinterlüftet sieht das Ganze noch einmal komplexer aus. Den Anforderungen der Energieeinsparverordnung EnEV ist mit so einer Fassade natürlich Genüge getan. Aber wie schneidet die Fassade mit Klinker in Sachen Kosten ab?

Mit Klinker die Fassade dämmen: Diese Kosten müssen kalkuliert werden

Natürlich gibt es keine feste und verbindliche Berechnung der Kosten, die auf alle Klinkerfassaden zutrifft. Klinker sind so vielfältig und bieten derart zahlreiche Möglichkeiten, dass eine pauschale Aussage zu den Kosten einfach unmöglich ist. Es macht einen Unterschied, ob man eine Riemchen Klinker Fassade aus Zeigen oder eine Naturstein Fassade in Klinkeroptik hat ... Bei einer klassischen Klinkerfassade, also einer Fassade aus Ziegelriemchen, müssen inklusive Lohnkosten, Dämmung und Material (Anker, Mörtel, Klinkersteine) etwa 120 Euro bis 150 Euro je Quadratmeter der Fassade gerechnet werden. Genauere Angaben generiert dann aber nur der Konfiguration: Größe der Fassade aus Klinker eingeben, Konfigurator starten - und die individuelle Klinkerfassade wird Design.

Wie sieht es mit dem Imprägnieren von Klinkerriemchen aus?

Man hört immer mal wieder den Rat, die Klinkerfassade nach etwa zehn Jahren zu imprägnieren. Das kann man tun - nötig ist es aber nicht. Denn die Klinker sind aufgrund ihrer Beschaffenheit von Natur aus sehr widerstandsfähig. Zumindest ist das bei den klassischen Klinkern der Fall. Die moderne verklinkerte Fassade arbeitet aber bisweilen mit gar nicht klassischen Materialien. Und da kann Imprägnieren tatsächlich sinnvoll sein.

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

Ihre Angaben
Datenschutzerklärung