Klinker - langlebig, robust und zeitlos
...

Klinker reinigen: innen und außen!

Klinker sind ein äußerst robustes Material, das grundsätzlich nur sehr wenig Pflege bedarf. Dennoch kann es nach Jahren passieren, dass eine Klinkerwand schmutzig und unansehnlich geworden ist, dass sich durch Umwelteinflüsse ein Belag oder Flecken gebildet haben oder dass Ausblühungen aus den Fugen bis auf die Steine übergegriffen haben. Das alles ist aber kein Grund, die Klinkerwand oder Klinkerfassade auszutauschen. Ein paar einfache Handgriffe genügen und die Klinker erstrahlen wieder im alten Glanz. Lesen Sie hier, wie Sie Klinker innen und außen reinigen.

Kontaktformular

Flair 113

Behaglich, geborgen und individuell

108 - 112 m²

Winkelbungalow 108

Der Bungalow mit der charmanten Form – ausgefallen und praktisch

108 m²

Stadthaus Flair 124

Das Stadthaus zum Wohlfühlen – Komfort und Design perfekt kombiniert

123 m²

Klinker reinigen

Klinkersteine sowie -pflaster sind pflegeleicht und robust. Es gibt allerdings einige Punkte, die bei der Reinigung beachtet werden sollten:

  • Klinker sollten auf keinen Fall mit einem Sandstrahler behandelt werden. Die Strahlen sind zu aggressiv. Fugen und die Bausubstanz können dabei beschädigt werden.
  • Ein absolutes No-Go sind saure Reinigungsmittel. Sie verfärben die Klinker.
  • Alle zehn Jahre sollten Sie die Klinkerfassade imprägnieren. Dadurch schützen Sie die Steine vor Rissen. Durch diese könnte sonst Feuchtigkeit ins Mauerwerk gelangen.
  • Klinkerpflaster sollten besser nicht mit Reinigungsmitteln gereinigt werden, die einen Film auf der Oberfläche hinterlassen. Die Steine sind sonst nicht mehr rutschfest.
  • Moos auf Klinkersteinen sollte mit Feuer entfernt werden.

Klinker außen reinigen

Die erste Aufgabe besteht darin herauszufinden, um welche Art der Verschmutzung es sich auf der Klinkerfassade oder den Pflasterklinkern überhaupt handelt. Tipp: Oft hilft es schon, die Klinkerfassade mit Wasser abzuspritzen und eventuell mit einem weichen Schrubber abzubürsten, um sie sauber zu bekommen.

Ausblühungen vom Klinker entfernen

Die Klinker selbst können durch ihren Herstellungsprozess eigentlich nicht ausblühen. In der Regel ist es der Mörtel in den Fugen zwischen den Steinen, der die weißen „Blüten“ aus Salzkristallen hervorbringt. Zum Klinker reinigen reicht an dieser Stelle klares Wasser und bei stärkeren Ausblühungen ein spezieller Klinkerreiniger aus dem Fachhandel. Dieser wird je nach Hersteller entweder in das Putzwasser gegeben oder zuvor auf der Fassade aufgetragen und nach einer kurzen Einwirkzeit abgewaschen.

Moos auf Klinkern

Klinkerfassaden, die zur sogenannten Wetterseite – also nach Westen oder Norden – ausgerichtet sind, können durch Feuchtigkeit und Schatten mit Moos bewachsen. Dieses können Sie am effektivsten mit einem speziellen Moosentferner behandeln, der mit Wasser verdünnt direkt auf die betroffenen Stellen an der Wand aufgetragen wird.

Nun heißt es, ein wenig Geduld zu haben. Denn erst nach einigen Tagen verfärbt sich das Moos braun. Erst dann lässt sich das Moos leicht mit warmem Wasser und einer weichen Bürste entfernen. Danach sollte die Fassade noch einmal mit dem Mittel eingesprüht werden, um einem weiteren Wachstum des Mooses vorzubeugen.

Umweltschmutz von der Fassade spülen

Besonders bei älteren Klinkerfassaden kann es durch Abgase, Staub in der Luft und andere Umwelteinflüsse zu dunklen, grauen bis hin zu schwarzen Verfärbungen kommen. Diese Kohlenstoffablagerungen bestehen meist aus Ruß, Staub oder Rauchpartikeln und bedürfen in der Regel einer besonderen Behandlung. Dazu wird die Fassade zunächst mit einem geeigneten chemischen Mittel aus dem Fachhandel gereinigt. Anschließend werden mit einem Niedrigdruckreiniger – eventuell einem Sandstrahler – die restlichen Beläge abgetragen.

Achtung: Ein Hochdruckreiniger öffnet die geschlossenen Poren des Steines, sodass hinterher Wasser eindringen und bleibende Schäden verursachen kann! Ist die Klinkerwand wieder sauber, empfiehlt es sich bei älteren Klinkern, eine geeignete Versiegelung mit einem speziellen hydrophoben (wasserabstoßenden) Präparat vorzunehmen.

Ein Blick in das Flair 152 mit Klinkerfassade.

Mörtelreste auf den Klinkersteinen

Es kann passieren, dass beim Aufmauern der Klinkerfassade oder beim Ausfugen     der Riemchen etwas daneben geht. Solange der Mörtel noch frisch ist, sollte zunächst gar nichts unternommen werden. Zu   groß ist die Gefahr, den weichen Mörtel noch großflächiger zu verschmieren oder im schlimmsten Fall sogar die Fuge auszukratzen.

Ist alles trocken und ordentlich ausgehärtet, lassen sich die Mörtelreste sowie Kleber mit etwas warmem Wasser und einem gewöhnlichen Spülmittel entfernen. Sie sollten zudem mit einer weichen Bürste die Lauge kreisförmig über den Mörtel verteilen und abbürsten sowie hinterher     mit klarem Wasser abspülen.

Tipp: Verwenden Sie keine harte Bürste, da sonst feine Kratzer in der Oberfläche des Klinkers entstehen können, in denen sich gerne Moose und Algen ablagern.

Klinker innen reinigen

Innenwände mit Klinkerriemchen zu verkleiden oder sogar gleich eine ganze Trennwand aus Klinkern aufzubauen, wird in der Innendekoration immer beliebter.

Aber natürlich können auch diese Wände mit der Zeit aus den unterschiedlichsten Gründen verunreinigt werden und – wenn sie unsachgemäß errichtet wurden – sogar ausblühen.

Fast immer reicht beim Klinker reinigen eine normale Behandlung mit warmem Wasser und einem Schwamm oder einer weichen Bürste. Sind Fettflecken auf dem Klinker, genügt in der Regel die Zugabe von Spülmittel im Wasser.  Ausblühungen von Salzkristallen lassen sich hingegen mit Haushaltsmitteln wie Backpulver, Soda oder Essig und klarem Wasser entfernen.

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

Ihre Angaben
Datenschutzerklärung