Interior Trends 2021
...

Interior Trends 2021: Diese Designs, Deko, Muster und Farben sind dieses Jahr angesagt

Das Jahr ist noch ziemlich jung, allerdings kann es nie früh genug sein, um den eigenen vier Wänden einen neuen Look zu verpassen. In diesem Jahr geht der Trend ebenfalls weiter in Richtung Nachhaltigkeit. Das bedeutet: natürliche Materialien, wie etwa Holz, das keine weiten Transportwege zurücklegen muss und nachhaltig angebaut ist. Daneben gibt es jedoch noch viele weitere Einrichtungstrends, auf die wir uns in diesem Jahr freuen dürfen und die man wohl in vielen Häusern zu sehen bekommen wird. Die wichtigsten Trends haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

Trend 1: Cleanes skandinavisches Design trifft Hippie-Charme

 

Trend 02: Persönlichkeit in der Dekoration

 

Trend 03: Kühles Metall beim Industrial-Look

 

Trend 04: Muster und Strukturen an die Wand

 

Trend 05: Marineblau für eine beruhigende Atmosphäre

 

Trend 06: Mut zur Farbe in Bad und Küche

 

Trend 07: 80er-Revival in Formen

 

Trend 08: Mehr Makel und DIY

 

Cleanes skandinavisches Design trifft Hippie Charme

Zwei große Design- oder Stilrichtungen, die uns in diesem Jahr wohl häufiger begegnen werden, ist das cleane skandinavische Design und der sogenannte Boho Chic. Letzterer ist abgeleitet vom Begriff „Bohème“. Das bezeichnet eine Art kulturelle Randgruppe, die sich aus intellektuellen Künstlern, Schriftstellern oder Musikern zusammensetzt. Sie wollen bewusst gegen den Strom schwimmen und ihr Leben knalliger und bunter gestalten. Entsprechend fallen die Möbel für den Boho Chic aus. Bunt und knallig darf und soll es sein. Oft darf es ein Stilmix verschiedener Möbel sein. Auch Gegenstände aus fernöstlichen Kulturen sind erlaubt. Hier trifft vielleicht ein erdiger Rattansessel auf bunte Kissen und ein Deko-Fell. Etwas zurückhaltender fällt das skandinavische Design aus. Die Funktion steht dabei im Vordergrund. Trotzdem bleibt es gemütlich. Die Farben sind zurückhaltend, laden aber trotzdem zum Wohlfühlen ein. Holz und  weiche Textilien spielen hier eine große Rolle. Gemütlich und sauber soll es se

Persönlichkeit in der Dekoration

Die Deko wird in diesem Jahr nicht einfach nur schön und unpersönlich sein. Vielmehr soll die Persönlichkeit einer jeden Bewohnerin und eines jeden Bewohners zum Vorschein kommen. Das geht am besten mit Fotos. In Zeiten von Instagram und digitaler Fotoalben wird es Zeit, dass die Schnappschüsse wieder ihren Weg dorthin finden, wo sie hingehören: an die Wand. Heute werden Bilder jedoch nicht nur eingerahmt und an die Wand gehängt. 2021 werden die Fotos an der Wand sorgfältig kuratiert und inszeniert. Zu einem besonderen Blickfang werden sie beispielsweise in Form sogenannter Custtomshapes. Dabei kann ein Foto auf mehrerer solcher Formen verteilt und an der Wand angebracht werden. Eine weitere Möglichkeit ist ein Foto pro Form. Auf diese Weise lässt sich eine außergewöhnliche Fotowand gestalten.

Kühles Metall beim Industrial Look

Ein Trend, der sich schon in den Vergangenen Jahren immer mehr durchsetzen konnte, ist der sogenannte Industrial Look. Dabei wird versucht eine industrielle Loftatmosphäre zu schaffen. Es herrschen vor allem geradlinige Formen, gedeckte Grau und Brauntöne sowie kühles Metall. Wichtig ist, dass die Räume viel Fläche bieten und nicht zu gestellt sind. Minimalismus ist hier das Stichwort. Lampen, wie sie aus der industriellen Revolution stammen könnten, sowie rote Backsteinwände, runden das Bild ab.

Muster und Strukturen an die Wand

Glatte Wände sind passé, im Jahr 2021 dürfen Wände Struktur und Charakter haben. Die Textur wird beispielsweise mit einem Rauputz geschaffen. Der würde sich beispielsweise beim Industrial Look perfekt einfügen. So wird dem Raum ein ganz eigener Charakter verlieren. 
Allerdings darf es gerne etwas heiterer an Ihrer Wand zugehen. Tapeten liegen nämlich ebenfalls wieder voll im Trend. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, von floral bis bemustert ist alles möglich. Es braucht also keine Bilder und Kunstwerke mehr an der Wand, wenn die Wand selbst zur Kunst wird.

Marineblau für eine beruhigende Atmosphäre

Diese Farbe ist genau das, was wir nach dem Jahr 2020 wohl gebrauchen können, denn Marineblau strahlt einfach etwas Beruhigendes aus. Normalerweise heißt es ja, dass dunkle oder kräftige Farben einen Raum kleiner erscheinen lassen können. Das ist hier nur bedingt der Fall. Fällt genug Sonnenlicht in das Zimmer, wird das Marineblau noch genug Platz zum Wirken und zum Atmen lassen. Kleinere Räume können mit kleineren Blauflächen akzentuiert werden.

Mut zur Farbe in Bad und Küche

Im Jahr 2021 kann es nicht nur wegen des Boho Chic ruhig etwas knalliger werden. Auch die Wände in Bad und Küche haben etwas Pepp verdient. Hier dürfen Sie getrost den Pinsel schwingen. Je knalliger die Farbe, desto besser. Küche und Bad sind die Räume, die wir vor allem nach dem Aufstehen aufsuchen. Die knalligen Farben helfen den Augen und somit dem Körper wach zu werden und auf Touren zu kommen.

80er-Revival in Formen

Knallige Farben, aber auch ausgefallene Formen. Dafür stehen die 80er Jahre. Die feiern nicht nur mit den Klamotten gerade ein Revival, sondern auch in Sachen Einrichtung. Hier dominieren organische Formen, vor allem bei riesigen Sofa-Landschaften und bei Tischen. Gleichzeitig sind die Möbel schlicht, aber dennoch formschön. Anders jedoch als in den 80ern wird dabei auf unnötiges Plastik verzichtet und stattdessen auf natürliche Materialien, wie etwa Holz, gesetzt. Abgerundet werden die verschiedenen Designs beispielsweise mit Marmor oder mit Metall.

Mehr Makel und DIY

Auch Selbstgebasteltes darf seinen Platz im Haus finden. Dabei reicht das Spektrum von DIY-Dekoelementen bis hin zu ganzen Möbeln. Es darf ruhig gesehen werden, dass die Sachen selbstgemacht sind. Das macht ihren ganz bestimmten Charme aus. Das Umfunktionieren von Alltagsgegenständen, also das Upcycling, wird ebenfalls ein Thema 2021 sein. Wie wäre es beispielsweise mit einer Bar, die aus einem alten Klavier gebaut wurde?

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

Ihre Angaben
Datenschutzerklärung