Wohlfühloase am eigenen Haus
...

Der perfekte Start in die Gartensaison

Endlich ist es wieder soweit! Der Winter schließt langsam seine Pforten, der Frühling naht. Damit beginnt auch wieder die Gartensaison. Hobbygärtner sind bereits ungeduldig und können es kaum abwarten, mit den ersten Arbeiten zu beginnen.

Doch es gibt einige Vorbereitungen zu treffen. Solange die Nächte noch frostig werden, sollten Wasserhähne im Garten abgestellt bleiben. Erst wenn die Temperaturen dauerhaft warm genug sind, werden sie wieder angestellt. Wasser ist das wichtigste Element im Garten. Deshalb sollten jetzt auch die Regentonnen kurz überprüft werden. Wer sie über den Winter in das Gerätehaus gestellt hat, holt sie jetzt raus, um bereits Regenwasser zu sammeln. Die Pflanzen mögen das weiche Regenwasser ohnehin viel mehr.

Die Planung der Pflanzen beginnt!

Das Frühjahr bietet sich an, um neue Blumenbeete zu planen. Während die Frühlingsblüher im Herbst gesetzt werden, müssen die Sommerblüher bereits im Winter in den Boden. Hohe Blumen wie Gladiolen sind perfekt geeignet, um ein stilvolles Statement zu setzen. Die hoch gewachsenen Gartenblumen vertragen die Sonne und sollten unbedingt in einer Gruppenpflanzung in den Boden gesetzt werden. Eine weitere Schönheit ist die Ranunkel. Diese hübsche Sommerblume erreicht maximal 30 cm, bezaubert aber mit ihren zauberhaften Blüten Gartenfreunde. Sie wird ebenfalls im Frühjahr in den Boden gesetzt und bietet mehr Spielraum für den Standort. Ranunkeln können sowohl im Schatten als in der vollen Sonne stehen. Ein hilfreicher Tipp: Vor dem Einsetzen trockene Blumenzwiebeln für ca. 30 Minuten ins Wasser stellen. So saugen sie Flüssigkeit auf und entwickeln sich besser.

Lust auf Scharfes und Gesundes?

Wer Chili und Auberginen liebt, sollte sich mit der Aussaat beeilen. Die Keimzeit allein beträgt mindestens zwei Wochen. Deshalb werden diese Gemüsesorten bereits im Februar ausgesät. Auch Paprika gehört dazu. Die Samen in die Erde geben, gut abdecken, befeuchten und ab damit auf die Fensterbank. Mit der Aussaat von Tomaten sollte bis mindestens März gewartet werden. Das fehlende Licht sorgt dafür, dass die Keimlinge in die Höhe schießen, was ihnen nicht guttut. Entwickelt sich der Stamm der Tomaten nicht stabil genug, drohen die Pflanzen später abzuknicken. Aus diesem Grund werden die Jungpflanzen später auch zur Hälfte mit Boden bedeckt. So entwickeln sie neue Wurzeln, die der Pflanze in der Wachstumsphase Halt gibt.

Gartengeräte jetzt kontrollieren

Bevor der Rasen wächst und das Gemüsebeet bearbeitet wird, sollten alle Gartengeräte kontrolliert werden. Sind die Holzstile von Spaten und Harke in Ordnung? Gibt es Schrauben, die nachgezogen werden müssen? Auch Gartengeräte benötigen etwas Pflege, insbesondere dann, wenn sie häufig in Benutzung sind. Zuweilen bietet es sich an, die Holzstile mit Schmirgelpapier zu bearbeiten, um die Oberfläche zu reinigen. Auch die Metallteile sollten von Erde und Schmutz befreit werden. Die Kontrolle betrifft natürlich nicht nur die mechanischen, sondern auch elektrischen Geräte. In erster Linie der Rasenmäher, er ist wahrscheinlich am häufigsten in Gebrauch.

Ist die Frostphase vorbei, werden auch Rosen, Beerensträucher und Obstbäume geschnitten. Mit dem Rückschnitt der Rosen wird das Wachstum der Pflanzen angeregt. Nicht nur das, denn mit dem Zurückschneiden der Triebe wird der Pflanze auch die gewünschte Wuchsform gegeben. Gleiches gilt für Obstbäume, die in ihrer Krone Luft brauchen. Deshalb werden alle nach innen wachsenden Triebe entfernt. Bevor es ans Schneiden der Stauden geht, sollten Gartenscheren gründlich gereinigt werden. Denn Pflanzenkrankheiten wie Pilze werden oft durch Geräte übertragen. Spätestens mit Beginn der Gartensaison werden insbesondere die Gartenscheren mit Alkohol gereinigt, um eventuell haftende Sporen zu entfernen.

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

Ihre Angaben
Datenschutzerklärung